Phuket Thailand

Phuket Yacht Charter

Profi und Freizeitkapitäne kommen auf Phuket ebenfalls voll auf ihre Kosten. Mehrere Yacht Charter Firmen bieten ihre Boote zur Vermietung mit- und auch ohne Crew an. Voraussetzung für eine Charter ohne Crew, ist natürlich immer eine entsprechende Lizens des Kunden.

Die Boote, vom Speedboot über Segeljollen, bis hin zum Katamaran oder Trimaran ist fast alles dabei, liegen aber nicht an den Touristenstränden an der Westküste von Phuket, sondern in den geschützen Yachthäfen und Marinas auf der Ostseite der Insel. Hauptsächlich zwischen Phuket Stadt und der Brücke, die Phuket mit dem Festland verbindet. Auch in der geschützten Chalong Bay im Süden der Insel liegen einige Boote, zusammen mit zahlreichen anderen Tour und Tauchschiffen verschiedener Firmen auf Phuket.

Eine Yacht auf Phuket zu chartern ist freilich nicht gerade ein billiges Vergnügen aber auf Phuket wird auch einiges dafür geboten. Immerhin stehen so um die 200 Inseln für die Touren zur Verfügung, angefangen von den Inseln der Phang Nga Bay, den Racha Islands, den Inseln aus der Region Krabi bis hinunter zum Turatao Marine Nationalpark an der Grenze zu Malaysia. Doch auch die Gewässer nördlich von Phuket sollte man nicht außer Acht lassen, denn hier befinden sich die eigentlichen Perlen der Andamanensee, die Similan und die Surin Islands. Für Abwechslung ist also in jedem Fall gesorgt.


Der Wind für Segelyachten steht ebenfalls günstig, von Oktober bis Mitte April weht der Wind aus Südost, während er in der Nebensaison, von April bis Oktober eher aus westlicher Richtung weht. Etwas kritisch sind die Wochen, in denen die Monsunwinde drehen: das ist einem im April/Mai und dann wieder im Oktober/November. Während dieser Wechselphasen kommt es immer wieder zu extremen Unwettern mit starken Regenfällen und auch hohen Wellen, die einem einen Segeltörn schon mal vermiesen können. In dieser Zeit kommen immer wieder Tourboote oder Fischerboote an der Westküste von Phuket in Seenot, wenn sie die Wetterwarnungen ignorieren und nicht rechtzeitig in schützende Häfen einlaufen.